8 einfache Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Badezimmer

8 einfache Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Badezimmer

Wenn du nachhaltiger leben möchtest, geht es u.a. darum, Plastik zu vermeiden und den Fokus auf wiederverwertbare Produkte zu legen. Kleine Schritte sind dabei besser, als sich gar nicht zu bewegen. Niemand verlangt von dir, sofort dein ganzes Leben radikal zu verändern. Wir verraten dir, wie deine ersten Schritte hin zu mehr Umweltbewusstsein im Bad aussehen können.

Shampoo/Duschgel
Du kennst bisher nur die gute, alte Seife als festes Waschstück? - Inzwischen gibt es auch Shampoo und Duschgel in fester Form. Die Produkte kommen nicht nur ohne Plastikverpackung aus, sondern halten auch noch viel länger. In einem sogenannten Seifensäckchen schäumen sie sogar richtig gut auf. Nachdem es diese Produkte lange nur im Internet oder in speziellen Geschäften zu kaufen gab, sind sie inzwischen so beliebt, dass du sie in jeder normalen Drogerie erwerben kannst.

Abschminken/Reinigen
Beim Abschminken und Reinigen der Haut kannst du ganz einfach Rohstoffe einsparen, indem du von Wattepads und Abschminktüchern auf waschbare Abschminkpads umsteigst. Sie bestehen oft aus sehr weichen Materialien wie Biobaumwolle und sind dadurch auch noch ein echter Gewinn für deine Haut. Inzwischen bekommst du sie in so ziemlich jeder Drogerie und musst dich nicht selbst an die Nähmaschine setzen, wenn du das nicht möchtest. Die verwendeten Pads einfach in ein Säckchen geben und in der Waschmaschine reinigen.

Nicht wiederverwertbar, aber nachhaltiger sind Wattestäbchen aus Bambus oder Pappe, statt aus Plastik. Laut neuem EU Recht müssen ab 2021 sowieso alle Q-Tips mit Plastikstiel vom Markt genommen werden, also warum nicht gleich wechseln?

Mikroplastik
Beim Thema Nachhaltigkeit geht es nicht nur darum, Ressourcen einzusparen, sondern auch um die Inhaltsstoffe der Produkte, die wir verwenden. Viele Duschgels, Shampoos und Peelings enthalten winzig kleine Plastikteilchen, die über den Abfluss ins Grundwasser, ins Meer und in die Mägen von Tieren gelangen. Auf alternative Produkte zu achten ist aber nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch für deine Haut. Lass dich nicht von den Preisen der hochwertigeren Produkte wie z.B. der Naturkosmetik abschrecken; häufig sind sie dafür umso ergiebiger und damit letztendlich günstiger. 

Putzmittel
Natürlich geht es nicht darum, deine aggressiven Reinigungsmittel sofort zu entsorgen. Aber halte doch bei deinem nächsten Einkauf, wenn du sowieso Nachschub benötigst, einmal Ausschau nach milden und umweltfreundlichen Reinigern. Als Alternative kannst du deine Putzmittel sogar selbst herstellen. Tipps dazu findest du immer wieder hier in unseren DIYs und Blogartikeln. Du wirst feststellen, dass du damit auch etwas für deine Gesundheit tust, in dem du dich z.B. nicht mehr den aggressiven Dämpfen der chemischen Mittel aussetzt.

Damenartikel
Auch und gerade bei diesen Produkten lohnt es sich, auf Nachhaltigkeit zu achten. Ein erster und einfacher Schritt ist es, nach Tampons und Binden aus Biobaumwollqualität zu achten. Neben dem Umweltaspekt bist du gesundheitlich damit auf einer sicheren Seite, da die herkömmlichen Hygieneartikel häufig mit Bleichmitteln etc. behandelt sind. Für deinen Geldbeutel kann es sich langfristig lohnen, einen Menstruationscup oder Periodenunterwäsche auszuprobieren. Beide Produkte sind in der Anschaffung etwas teurer, dafür aber extrem langlebig.

Toilettenpapier
Natürlich ist es nichts Neues für dich, dass es Toilettenpapier aus recycelten Materialien gibt. Wir möchten es hier jedoch erwähnen, um dich darauf aufmerksam zu machen, dass sich ein Versuch inzwischen wirklich lohnt. In den meisten Fällen gehört das unangenehme, harte und nicht besonders saugfähige Produkt nämlich längst der Vergangenheit an und steht dem herkömmlichen Toilettenpapier in nichts mehr nach. Da jeder Deutsche laut einer Studie des WWF pro Jahr rund 18kg davon verbraucht, können wir auf diese Weise jede Menge Papier recyceln.

Wasser sparen
Eine einfache und naheliegende Art, für mehr Nachhaltigkeit in deinem Badezimmer zu sorgen, ist natürlich, deinen Wasserverbrauch zu reduzieren. Diesem wichtigen Thema haben wir bereits einen eigenen Blogbeitrag gewidmet. Du findest ihn hier.

Badutensilien
Inzwischen gibt es für so gut wie alles Alternativen ohne Plastik. Deine nächste Haarbürste könnte aus Holz, die Zahnbürste aus Bambus, die Seifenschale aus Keramik oder der Zahnputzbecher aus Porzellan sein. Auch bei unseren Produkten achten wir auf hochwertige Qualität, die dir lange erhalten bleibt. Für unsere Premium WC Bürste bieten wir Ersatzbürstenköpfe an. Der Bürstenhalter aus Keramik und der Edelstahlgriff können so beliebig lange weiterverwendet werden.

Wie ihr seht bedeutet Nachhaltigkeit längst nicht mehr, dass man sich dafür besonders anstrengen und viel Zeit und Geld investieren muss. Ganz im Gegenteil: Langfristig gesehen kannst du mit umweltbewusstem Denken sogar ganz nebenbei noch richtig Geld sparen und deiner Gesundheit etwas Gutes tun.


Hinterlasse ein Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen